Aktuelles
Montag, 30.11.2020

Weiterhin Chlorierung des Trinkwassers

Seit über sechs Wochen wird das Deggendorfer Trinkwasser nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt chloriert. Das ist notwendig, um die seinerzeit nachgewiesenen coliformen Bakterien zu eliminieren. Um wieder zum Normalzustand zurück zu kehren, haben die Mitarbeiter der STADTWERKE DEGGENDORF GmbH (SWD) mit der Desinfektion, Reinigung und Spülung von Leitungen und Hochbehältern bisher sehr viel geleistet. Die aktuellen Ergebnisse aus den entnommenen Wasserproben zeigen keine Auffälligkeiten mehr. Um alle Risiken für eine erneute Verunreinigung der Wasserversorgung auszuschließen, sind noch bauliche Maßnahmen erforderlich. Nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wird das Trinkwasser deswegen bis auf Weiteres chloriert.

Die Ursachen für eine Verunreinigung der Wasserversorgung durch coliforme Bakterien können sehr vielfältig sein. Beispielsweise können durch den ausgetrockneten Boden in Verbindung mit Starkregen Bakterien in das Wasser eindringen, da die natürliche Filterfunktion des Bodens nicht gegeben ist. Es können aber auch Fremdeinträge durch Leitungslecks entstehen. 

Grundsätzlich ist die Chlorierung ein sehr wirkungsvolles Instrument zur Desinfektion des Trinkwassers. Bei Konzentrationen von 0,1 bis maximal 0,3 mg Chlor/ Liter Wasser ist mit keinerlei negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu rechnen. Das Trinkwasser kann dadurch einen eigenen Geruch aufweisen, kann aber bedenkenlos verwendet werden. Trotzdem besteht für bestimmte Personengruppen, wie zum Beispiel bei Schwangeren, Säuglingen oder Menschen mit einer Infektion oder einer Immunschwäche, die Empfehlung, auf Mineralwasser umzusteigen. 

Was wurde bisher gemacht?
Insofern war die Lokalisierung und Eingrenzung der Ursachen sehr schwierig und auch zeitaufwändig. So wurden in den betroffenen Hochbehältern die Abdichtungen, Durchbrüche und Ablässe überprüft und erneuert. In einer Zuleitung wurden präventiv alle Armaturen und Formstücke erneuert, um auch daraus entstehende, mögliche Risiken ausschließen zu können. Alle Leitungen an den betroffenen Punkten wurden überprüft. Dabei wurde bei einer Leitung ein Rohrbruch entdeckt, der dann repariert wurde.

Als weitere Maßnahmen wurde bei den betroffenen und auch bei weiteren Hochbehältern mehrfach eine Desinfektion, Reinigung und Spülung vorgenommen. Auch ein Teilabschnitt des Rohrnetzes wurde unter Hinzuziehung einer Fachfirma desinfiziert, gereinigt und gespült.

Die aktuellen, mehrfachen Probeentnahmen an verschiedenen Stellen zeigen ein sehr erfreuliches Bild: ohne Befund!

Was muss noch durchgeführt werden und wie lange dauert das noch?
Um alle Risiken für eine erneute Verunreinigung der Wasserversorgung durch Bakterien auszuschließen, werden an den Anlagen bereits geplante, bauliche Maßnahmen jetzt vorgezogen. Diese noch durchzuführenden Arbeiten werden derzeit ausgeführt und voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen zum Abschluss kommen. Erst dann werden wir uns mit dem Gesundheitsamt abstimmen, um dann wieder zum ursprünglichen Zustand zurückkehren zu können. 

Aktuelle Informationen geben wir unmittelbar an die Medien weiter bzw. stellen diese auf unserer Website ein. Auch ist der aktuelle Stand zusätzlich über unsere Hotline unter der Telefonnummer 0991 3108-111 abrufbar. 

>> Weitere Informationen zur Verunreinigung des Trinkwassers und die von der Chlorierung betroffenen Haushalte finden Sie hier! << 

Zurück zur Übersicht.

Kontakt

STADTWERKE DEGGENDORF GmbH

TEL 0991 3108-0
 

info@stadtwerke-deggendorf.de